Allen Menschen Recht getan…

Schreibe grade an einem Artikel über die Einflüsse der Gesetze auf die praktische Medienarbeit im Unterricht. Ist ja nicht so, dass sich SchülerInnen (legistisch sind sie ja zumeist noch unmündig) ganz einfach öffentlich artikulieren dürfen/können. Zumindest dann nicht, wenn sie dies im Internet machen, Fotos oder Videos mitspielen. Also z.B. ists nicht so ohne weiteres möglich, Fotos auf denen SchülerInnen abgebildet sind oder Videos, bei denen sie mitspielen, auf der Schulhomepage oder im Weblog oder in einem Online Archiv zu veröffentlichen – da schützen Gesetze die Kinder und Jugendlichen (was auch gut so ist). Allerdings macht dies schulische Aktivitäten in Richtung Online Journalismus sehr aufwendig und zu einer Gratwanderung für die Herausgeber des ONline Mediums (Schule/LehrerIn). Nicht zu reden von all den Einschränkungen, die durch den Schutz kommerziellen Interessen im Hinblick auf Musiknutzung für SchülerInnenvideos bzw. Radiosendungen entstehen. Einerseits ist das natürlich zumeist in der Praxis kein großes inhaltliches Problem – eher ein administratives. Allerdings hemmt es auch Entwicklungen in Richtung Open Content usw. Denn „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“ und wenn in mühsamer Arbeit eine Video gedreht wurde, das aber dann in der Schublade des LehrerInnentisches veraltet und nicht in der Öffentlichkeit präsentiert werden kann, weil da halt AKM/GEMA geschützte Musik genutzt wurde …Bekannterweise gibts ja auch Creative Commons Musik und auch einiges andere. Diesbezügliche Hinweise finden sich im Medienpädagogik-Praxisblog und auch in meiner diesbezüglichen Linksammung. Nun mehr dazu, wenn der Artikel fertig ist.

Am Rande bin ich jedoch auf ein interessantes Online Archiv gestossen: IRIS MERLIN bietet kostenfrei Zugang zu einer Datenbank über juristische Informationen mit Bedeutung für den audiovisuellen Sektor in Europa. Mehrsprachig, umfangreich und brauchbar. Artikel können da neuerdings in einem persönlichen Warenkorb gesammelt werden und dann als gemeinsame pdf oder word (wozu das?) Datei abgerufen werden. Wer sowas anbietet: Die in Straßburg ansässige Europäische Audiovisuelle Informationsstelle des Europarates. Na da sag ich mal danke dafür. So nebenbei – das Portal der Informationsstelle ist überhaupt eine Fundgrube in Sachen Medienentwicklung,-politik und Hintergrundwissen.

Advertisements

Eine Antwort

  1. Hallo,
    ein interessanter Artikel mit mir noch unbekannten Links. Teilnehmer eines Kurses haben uns mal in einem Direktvergleich von zwei Soundsuchmaschinen versucht, die für schulische Belange gut geeignet schienen die unter CC stehen.

    http://www.medienkindheit.de/intel-fortbildung/suche-nach-soundmaterial-und-soundeffekten-zur-verwendung-im-unterricht/

    Gutes gelingen, weiterhin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: